Wir sind der LIG

Hinter dem LIG stehen viele Gesichter, die jeden Tag aufs Neue die Stadt mitgestalten. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben einen spannende Einblicke in ihren Arbeitsalltag, zeigen die vielfältigen Aufgaben und machen klar: Der LIG ist ein moderner Arbeitgeber.

Wir sind der LIG

 

vergrößern Kim Seebode (Bild: LIG)

Kim Seebode - Portfoliomanagerin

  

1. Wie sieht Ihr beruflicher Werdegang aus?

Nach meinem dualen Bachelorstudium bei einem Hamburger Projektentwickler habe ich mein Masterstudium mit dem Schwerpunkt Investment Banking absolviert. Nach dem Studium durfte ich weitere Berufserfahrungen im Fondscontrolling sammeln. Nun arbeite ich seit rund 1 ½  Jahren beim LIG im Referat Portfoliostrategie als Portfoliomanagerin.

2. Welche Informationen wären Ihrer Meinung nach für Quereinsteiger besonders wichtig?

Quereinsteiger sollten – zumindest grob – über alltägliche Verwaltungsarbeiten, die im Tagesgeschäft auflaufen, Bescheid wissen. Das können zum Beispiel Fristen für Stellungnahmen oder schriftliche Anfragen aus der Politik sein. Außerdem finde ich es wichtig, bei Drucksachen immer stringent und präzise zu arbeiten.

3. Was begeistert Sie an Ihrer Tätigkeit im LIG?

Am meisten begeistern mich die Vielfalt der Projekte und die Möglichkeit, an Entscheidungen aktiv mitzuwirken. Überrascht bin ich oft noch über die Offenheit gegenüber Vorschlägen und, mit welcher Dynamik Entscheidungen getroffen werden. Von der Arbeit in einer herkömmlichen städtischen Verwaltung, wie man sich sie vorstellt, ist hier wenig wiederzufinden. Außerdem gefällt mir das positive, persönliche Umfeld sehr.

4. Was würden Sie, im Vergleich zu jetzt, vermissen, wenn Sie wieder in der Privatwirtschaft angestellt wären?

Sollte ich wieder in der Privatwirtschaft arbeiten, würde mir die Vielfältigkeit fehlen. Ich arbeite aktuell in den unterschiedlichsten Projekten. Eine solche Abwechslung ist, glaube ich, nicht bei einem Arbeitgeber in der Privatwirtschaft zu finden.

5. Welche Werte sind Ihnen im beruflichen Umfeld wichtig?

Prinzipien wie Zuverlässigkeit, Solidarität und Ehrlichkeit stehen für mich an oberster Stelle. Beim LIG macht sich das in der offenen Kommunikation bemerkbar. Das erleichtert den Umgang mit Kolleginnen und Kollegen sehr und sorgt für eine gute Arbeitsatmosphäre.

6. Der LIG in drei Worten?

Kreativ, leistungsorientiert und innovativ.