Wir sind der LIG

Hinter dem LIG stehen viele Gesichter, die jeden Tag aufs Neue die Stadt mitgestalten. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben einen spannende Einblicke in ihren Arbeitsalltag, zeigen die vielfältigen Aufgaben und machen klar: Der LIG ist ein moderner Arbeitgeber.

Wir sind der LIG

 

vergrößern Bild Pauline Pautsch (Bild: LIG)

Pauline Pautsch - Qualitätsmanagerin

 

 

  

1.       Wie sieht Ihr beruflicher Werdegang innerhalb der FHH aus?

Ich bin tatsächlich ein reines „Verwaltungsgewächs“. Meine komplette berufliche Laufbahn

spielt sich in der Verwaltung der FHH ab. Ich begann im Oktober 2006 mit 16 Jahren die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Freien und Hansestadt Hamburg. Nach Abschluss der Ausbildung begann ich im Zentrum für Aus- und Fortbildung (ZAF) in der fachlichen Leitstelle CLIX zuarbeiten. Ich arbeitete zwei Jahre im ZAF, als ich mich dazu entschloss, mein Abitur an einer Abendschule nachzuholen, um Public Management studieren zu können. 2013 waren alle Voraussetzungen erfüllt und das Studium konnte starten. Nach dem Studium wurde ich im LIG übernommen und seitdem arbeite ich am Millerntorplatz. Meine interne Laufbahn im LIG begann bei LIG51 (Portfoliostrategie) und nahm nach einem Jahr im Qualitätsmanagement seinen Lauf.

2. Beschreiben Sie Ihre jetzige Tätigkeit – was bringt Ihnen bei Ihrer täglichen Arbeit am meisten Spaß?

In meiner Funktion als Qualitätsmanagerin habe ich zu jeder Abteilung des Hauses Berührungspunkte und lerne sehr viele Projekte und Vorhaben kennen. Die tägliche Arbeit ist abwechslungsreich und geprägt von Termindruck, politischen Vorgaben und Anforderungen des Geschäftsführers. Diese Hürden gemeinsam mit einen jungen dynamischen Team zu bewältigen, macht jeden Tag Freude.

3. Was macht den LIG als Arbeitgeber für Sie besonders attraktiv?

Der LIG ist nicht wie eine typische Behörde. Man hat mehr das Gefühl, in einem jungen Unternehmen in der freien Wirtschaft zu agieren. Trotzdem genießt man alle Vorzüge der Arbeit in der Hamburger Verwaltung wie flexible Arbeitszeiten, Teilzeitmodelle oder mobiles Arbeiten. Der LIG beherbergt Absolventen der verschiedensten Ausbildungsberufe und Studiengänge und beschäftigt sowohl echte „Liegenschaftler“ als auch Nachwuchskräfte. Diese Diversität macht den LIG als Arbeitgeber für mich sehr attraktiv.

4. Was empfehlen Sie Personen, die sich beim LIG bewerben möchten?

Wer sich beim LIG bewirbt, muss die 3 C`s haben, wie Herr Schuster, unser Geschäftsführer, immer sagt: Chemistry, Character und Competence. Hier ist das Gesamtpaket wichtig.

5. Wo gibt es noch Entwicklungspotential?

Entwicklungspotential gibt es in jedem guten Unternehmen. Im LIG liegt dieses in der abteilungsübegreifenden Zusammenarbeit. Die Motivation und Identifikation ist in jedem Referat/Abteilung hoch, es muss aber noch globaler für den LIG gedacht werden.

6. Der LIG in drei Worten?

Unkonventionell, laut, dynamisch