Das Paloma-Viertel

St. Paulis Herzstück bleibt erhalten

Das Paloma-Viertel

 

vergrößern Paloma Viertel (Bild: Eva Häberle)

Das Paloma-Viertel befindet sich südlich vom Spielbudenplatz im Hamburger Szenestadtteil St. Pauli. Vielen ist das soziale und kulturelle Herzstück Hamburgs auch als die Fläche der ehemaligen so genannten „Esso-Häuser“ bekannt. 2009 kaufte die Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG das Areal. Wegen Einsturzgefährdung wurden die Gebäude im Jahr 2013 evakuiert, im Jahr darauf erfolgte der Abbruch. Der gesamte Prozess zur neuen Entwicklung dieses für St. Pauli so wichtigen Viertels war geprägt von einer intensiven Bürgerbeteiligung zur Gestaltung des Areals durch die Planungsinitiative „PlanBude“.

Nach diesem Quartierskonzept sollten auf dem Baufeld 5 im südöstlichen Teil des Planungsgebietes Flächen für Baugemeinschaften sowie ein sog. „Subkultur- oder Nachbarschaftscluster“ entstehen. Trotz vielfacher Verlängerung der Ausschreibungsfrist war jedoch keine Baugemeinschaft in der Lage, das Vorhaben zu realisieren und damit dauerhaft zu sichern.

Vor diesem besonderen Hintergrund wurde ausnahmsweise der LIG hinzugezogen, um diese beiden für das Gesamtprojekt wichtigen Nutzungsbausteine nicht einbüßen zu müssen. Der LIG konnte nach konstruktiven und intensiven Verhandlungen mit der Bayerischen Hausbau eine Einigung über den Erwerb von  Baufeld 5 für die Stadt Hamburg erzielen und damit den Weg für die Realisierung der Planungen des neuen Stadtviertels ebnen.

Mit dem Erwerb von Baufeld 5 tragen der LIG und die Stadt Hamburg maßgeblich zum Erhalt der sozialen und kulturellen Vielfalt dieses lebendigen Quartiers bei, in dem Diversität und Originalität gelebt werden. Im dem neuen Viertel entstehen öffentlich geförderte Wohnungen sowie kulturelle und soziale Nutzungsbausteine, die das Herz St. Paulis schlagen lassen.