Leistungen

Sie lesen den Originaltext

Vielen Dank für Ihr Interesse an einer Übersetzung in leichte Sprache. Derzeit können wir Ihnen den Artikel leider nicht in leichter Sprache anbieten. Wir bemühen uns aber das Angebot zu erweitern.

Vielen Dank für Ihr Interesse an einer Übersetzung in Gebärden­sprache. Derzeit können wir Ihnen den Artikel leider nicht in Gebärdensprache anbieten. Wir bemühen uns aber das Angebot zu erweitern.


Quelle: LIG

Gartenstadt Farmsen - Neubauprojekt Luisenhof

Für das Quartier „Am Luisenhof“ wird ein 25.040 m² großes Grundstück im Einklang mit den jetzigen Bewohnerinnen und Bewohnern neu gedacht und neu bebaut.

Mehr Lebensraum in der Gartenstadt

GH Balkonseite
© concpets4rea

Die Bevölkerung Hamburgs wächst, die Zahl der Haushalte steigt – und dafür wird Wohnraum dringend benötigt. Vor dem Hintergrund steigender Mieten spielt langfristig bezahlbarer Wohnraum mit stabilen Mietpreisen eine wichtige Rolle. Das Bauprojekt „Am Luisenhof“ in der Gartenstadt Farmsen knüpft hier direkt an. Bis 2024 werden acht Neubauten mit insgesamt 275 öffentlich geförderten Wohnungen errichtet. Die Miete startet bei 6,70 Euro/m² und darf alle zwei Jahre um 20 Cent/m² steigen. Die Wohnungen werden im 1. Förderweg über die Investitions- und Förderbank Hamburg (IFBHH) gefördert. Gebaut werden Ein- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen, für Seniorinnen und Senioren, Familien sowie für Studierende und Azubis. Davon sind 74 Wohnungen barrierefrei. Für die Wohnanlage sind zwei Tiefgaragen mit 122 Kfz-Stellplätzen sowie rund 500 Fahrradstellplätze in Planung.

Damit das neue Quartier genügend Platz hat, wurden bereits die Bestandsgebäude abgerissen. Alle vom Abriss betroffenen Mieterinnen und Mieter wurden mit neuem Wohnraum versorgt. Möglich wird „Luise“ durch einen Erbbaurechtsvertrag: Der LIG hat das etwa 25.040 m² große Grundstück für 75 Jahre an die Wohnungsbaugenossenschaft mgf Gartenstadt Farmsen eG vergeben. Mit der Bestellung des Erbbaurechtes verschafft sich die Stadt langfristigen Zugriff auf Flächen und kann so auch für kommende Generationen auf veränderte Bedingungen und Stadtentwicklungsziele reagieren.


Junge Genossenschaft mit nachhaltigen Ideen

Die Genossenschaft mgf Gartenstadt Farmsen eG wurde 1988 von Mieterinnen und Mietern der Gartenstadtsiedlung gegründet und genießt seit jeher ein hohes Ansehen im Umkreis. Die mgf zählt heute 3.900 Mitglieder. Ihnen ist es gelungen, das Quartier zu einem attraktiven Standort für Bürgerinnen und Bürger zu verwandeln. Im Jahr 1992 übernahm die Mietergenossenschaft als Pächterin für die Freie und Hansestadt Hamburg (FHH) die Verwaltung von 50 Hektar Grundfläche in der Gartenstadt. Das Pachtverhältnis wurde im Jahr 2018 in ein Treuhandverhältnis umgewandelt. Die mgf Gartenstadt Farmsen eG agierte zunächst als Treuhänderin für die FHH, bis das heutige Erbbaugrundstück 2021 schließlich aus dem Treuhandvertrag entlassen und in das Eigentum der FHH zurückübertragen wurde. Die Stadt wiederum hat mit dem Luisenhof das erste Bauvorhaben im Rahmen der Nachverdichtung im Erbbaurecht an die mgf Gartenstadt Farmsen eG zur Vermietung für Wohnzwecke an Dritte vergeben.


Lebenswertes Quartier mit Tradition

Die Gartenstadt Farmsen ist das Zuhause für mehr als 5.000 Menschen und zugleich ein grüner Erholungsraum mit guter Verkehrsanbindung und Infrastruktur. Das Quartier wurde in den 1950er-Jahren gegründet, um den in der Nachkriegszeit dringend benötigten Wohnraum zu schaffen. Auf den ehemals landwirtschaftlich genutzten Flächen entstand eine Wohnsiedlung mit inzwischen mehr als 2.500 Wohneinheiten in Mehrfamilien-, Einfamilien- und Reihenhäusern. Seit 2003 steht die Siedlung unter Denkmalschutz und wurde zu einem Vorzeigeareal für die Verbindung zwischen Naturnähe und Wohnen im urbanen Raum. In der direkten Umgebung befinden sich mehrere Kindertagesstätten und Grundschulen. Ebenso liegt die Siedlung unweit der weiterführenden Schulen, Nahversorgungsstätten wie Arztpraxen und Supermärkte und ist durch die naheliegende U-Bahn-Haltestelle Farmsen verkehrstechnisch gut angebunden. Durch das Bauprojekt kann im Zuge der Nachverdichtung künftig weiterer Wohnraum innerhalb des Quartiers entstehen. Ein positiver Nebeneffekt ist dabei auch die Planung für den angrenzenden Grundstücksstreifen am Luisenhof, der vom Landesbetrieb Brücken, Straße und Gewässer (LSBG) zu einer Busbeschleunigungsspur ausgebaut wird.

QP Balkonansicht
© concpets4rea


Für das Neubauprojekt „Am Luisenhof“ hat die Freie und Hansestadt Hamburg der Mietergenossenschaft Gartenstadt Farmsen das Grundstück im Rahmen eines Erbbaurechtsvertrages zur Verfügung gestellt.

Die Mietinteressentinnen und -interessenten werden daher gebeten, sich direkt mit der Mietergenossenschaft Gartenstadt Farmsen in Verbindung zu setzen oder hier zu registrieren: 
Wohnungen - Luisenhof - Genossenschaftliches Wohnen (luisenhof-neubau.de)


Kontaktdaten:
mgf Gartenstadt Farmsen eG
Mieter- und Wohnungsbaugenossenschaft 
Bramfelder Weg 35
22159 Hamburg
Deutschland
Telefon 040 645572-0
Telefax 040 645572-99
info@mgf-farmsen.de
 

Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie hier.